Dr. Charlotte Bewick

Dr. Charlotte BewickOHB System, Bremen

Umweltschutz aus dem All – Was kann die Raumfahrt zur Erforschung, Überwachung und Bekämpfung von Klima- und Umweltbedrohungen beitragen?
Seit Jahrzehnten liefert satellitengestützte Fernerkundung wichtige Daten zum Verständnis unseres Planeten. Grade für die Klimaforschung sind Satellitendaten unverzichtbar, da sie ein globales Bild erzeugen können. Doch Satelliten können mehr als nur wissenschaftliche Daten liefern. In der letzten Zeit wurden Überwachungsmissionen immer wichtiger, welche es erlauben Umweltsünden aus dem All zu detektieren – von illegaler Müll- und Schadstoffentsorgung im Ozean über Waldrodungen bis zu hochauflösender Erkennung von Treibhausgasemissionen. Zu guter Letzt können Satelliten auch bei der Bekämpfung von Umweltproblemen helfen. Hier sind die Anwendungen so divers wie die Messungen von Bodenfeuchte zur optimalen Bewässerung von Feldern bis hin zu unverzichtbaren Helfern bei Katastrophen wie Waldbränden und Überflutungen.

Zur Person
Charlotte Bewick ist Leiterin der Abteilung für Wissenschaftliche Missionen im Direktorat Vorentwicklung bei OHB System, dem drittgrößten Satellitensystemanbieter in Europa.
Studium Luft- und Raumfahrttechnik (Technische Universität Berlin) – 2005–2008
Master in Space Engineering (Cranfield University, England) – 2008–2009
Promotion in Astrodynamik (University of Strathclyde, Glasgow) – 2009–2012
Systemingenieurin für Erdbeobachtungssatelliten (Vorentwicklung OHB System) – 2012–2020
Abteilungsleiterin Wissenschaftliche Missionen (Vorentwicklung OHB System) – seit 2020