Prof. Dr. Arvid Kappas

Prof. Dr. Arvid KappasJacobs University Bremen
Professor of Psychology, Dean

„Herr Lehrer, sind Sie wirklich ein Roboter?“
Autonome Systeme finden mittlerweile in sehr unterschiedlichen Kontexten Anwendung. So gibt es seit einigen Jahren ein Interesse Roboter in der Lehre einzusetzen. Kann aber eine Maschine wirklich einen Lehrer aus Fleisch und Blut ersetzen? Die Entwicklung von Robotern als Tutoren benötigt zunächst eine multidisziplinäre Anstrengung, die Robotik und Informatik auf der einen Seite mit Psychologie und Pädagogik auf der anderen verbindet. Dieser Vortrag berichtet über das EMOTE Projekt, in dem versucht wurde künstliche Tutoren zu entwickeln, die über empathische Fähigkeiten verfügen. Ähnlich wie menschliche Lehrer sollen die Roboter die Gefühlslage der Kinder erfassen können, um in der Interaktion effektive Strategien zu verwenden, die ihnen helfen sollen neues Wissen zu lernen und erlerntes zu üben und zu verfestigen.
Es geht bei solcher Forschung nicht nur darum neue Technologien zu entwickeln, sondern sie hilft auch das Verständnis menschlichen Verhaltens zu vertiefen. Wer etwas nachbauen will, muß es genau beschreiben können. So stellt sich bei genauer Betrachtung heraus, dass es viele Aspekte der Interaktion zwischen Tutor und Schüler gibt, die wir gar nicht genau kennen, obwohl uns alles sehr vertraut vorkommt. Der Vortrag wird den Bogen von der Psychologie bis zur Technologie schlagen, versuchen Fakt von Fiktion zu trennen und einige Themen, wie z.B. die Ethik der Interaktion zwischen autonomen Maschinen und Kindern beleuchten.

Zur Person
Geboren 1962 in Giessen. Nach dem Studium der Psychologie an der Justus-Liebig-Universität Giessen, Promotion am Dartmouth College, Hanover, NH, USA in Sozialpsychologie. ME, MER an der Université de Genève, Schweiz. Professur an der Université Laval, Quebec,QC, Kanada, Senior Lecturer an der University of Hull und seit 2003 Professor of Psychology an der Jacobs University. Lehraufträge in Fribourg, Schweiz und Salzburg, Österreich, visiting Professor an der „La Sapienza“, Rom, Italien. Er ist Fellow der Association for Psychological Science und der Society for Personality and Social Psychology und wurde von 2013-2017 zum Präsident der International Society for Research on Emotion gewählt.
Kappas ist Emotionsforscher mit einem Fokus auf physiologischen Veränderungen, nonverbalem Verhalten, emotionalen Bewertungsprozessen (appraisal), und Emotionsregulation. Seit einigen Jahren interessiert er sich zunehmend für die Interaktion zwischen Menschen und Maschinen und hier spezfisch für die Themen „affective computing“ und „social robotics.“